Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 5: Amor fati. Von Grigol Robakidse

A m o r   f a t i Ich gebrauchte oben den Ausdruck: die opfernde innere Hingabe. Ich höre die Stimme Hitlers - einmal weherfüllt, einmal drohend, einmal ermutigend und erhellend - und jedesmal spüre ich hinter ihr jenes Opfern. Es ist nicht einfach die Kühnheit der Hingabe, es ist der Mut zur Verwandlung: das … Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 5: Amor fati. Von Grigol Robakidse weiterlesen

Philosophische Fragen (4): Brauchen der Einzelne, die Gemeinschaft, das Volk, eine Weltanschauung?

G.: Ich möchte den Gedankenaustausch wieder in Fahrt bringen und stelle die Frage: Brauchen wir: der Einzelne, die Gemeinschaft, das Volk, eine Weltanschauung? Wenn ja: warum, wozu? Und ist eine umfassende Weltanschauung überhaupt möglich? J. S.: Gute Frage. Ich habe eine Antwort an das Ende eines Vortrags über Medien gesetzt: J. S.: Weltanschauungsübergreifend, neutral Beim … Philosophische Fragen (4): Brauchen der Einzelne, die Gemeinschaft, das Volk, eine Weltanschauung? weiterlesen

Drittes Reich

Das folgende ist die Spiegelung eines gleichnamigen Metapedia-Artikels (Stand: 4. März 2019). Da Metapedia in der Vergangenheit immer wieder einmal ausgefallen ist, mag es nicht überflüssig sein, manche Artikel daraus zu spiegeln.  *** Drittes Reich Für weitere Bedeutungen siehe Drittes Reich (Auswahlseite) Drittes Reich war die Bezeichnung des nationalsozialistischen Deutschen Reiches von 1933 bis 1945 und zugleich eine uralte Prophetie.[1] Im … Drittes Reich weiterlesen

Judentum und Deutschtum – die streitenden Reiche. Brief Horst Mahlers vom 11. Februar 2019 aus dem Gefängnis

Horst Mahler Anton-Saefkow-Allee 22 14772 Brandenburg am 11. Februar 2019 Lieber Herr Michel, ich komme erst langsam wieder dazu, Briefe zu schreiben. Ihr Brief vom 11.11.2018 hat mich tief berührt. Es gibt doch noch Dichter in unserem Land. Ihr Satz: "Dabei bin ich zur Einsicht gelangt, dass das in Jesus Christus aufscheinende Gotterlebnis, die von … Judentum und Deutschtum – die streitenden Reiche. Brief Horst Mahlers vom 11. Februar 2019 aus dem Gefängnis weiterlesen

Buchempfehlung: „Gedanken hinter Stacheldraht“ von Reichsarbeitsführer Generalmajor Konstantin Hierl (1875–1955)

Von Kameraden habe ich das Buch "Gedanken hinter Stacheldraht" von Konstantin Hierl bekommen. Ursprünglich erschien es 1953 in Heidelberg. Im Januar 2019 ist eine preisgünstige Neuauflage herausgekommen. Ich möchte dieses schmale Bändchen (150 Seiten) empfehlen. Es ist eine Schatzkammer von Gedanken aus deutschem Geist und reicher Lebenserfahrung. Grundlegende Themen des persönlichen und Volkslebens werden behandelt. … Buchempfehlung: „Gedanken hinter Stacheldraht“ von Reichsarbeitsführer Generalmajor Konstantin Hierl (1875–1955) weiterlesen

Adolf Hitler: Rede im Berliner Sportpalast, 10. Februar 1933 (Historisches Ton- und Bilddokument; Video 38:14)

Zur Zeit nur Tonaufnahme: https://archive.org/details/19330210AdolfHitlerRedeImBerlinerSportpalast59m160Kbps https://ia801909.us.archive.org/29/items/19330210AdolfHitlerRedeImBerlinerSportpalast59m160Kbps/1933-02-10%20-%20Adolf%20Hitler-%20Rede%20im%20Berliner%20Sportpalast%20%2859m%2C%20160%20kbps%29.mp3 Das Video mit der Rede wurde von YouTube und anderen Plattformen gelöscht. *** https://wp.me/p2UUpY-1VY

Deutsches Wesen. Von Houston Stewart Chamberlain (1855 – 1927)

H o u s t o n    S t e w a r t   C h a m b e r l a i n, geb. 9. Scheidings 1855 zu Portsmouth in England; gest. 9. Hartungs 1927 in Bayreuth, Sohn eines englischen Generals. Geschult in der Wissenschaft und Kunst des Westens, ausgezeichneter Naturwissenschaftler und … Deutsches Wesen. Von Houston Stewart Chamberlain (1855 – 1927) weiterlesen

Die Weisheit unserer Ahnen über das Weib und seine Bestimmung. Von Mathilde Ludendorff

Mathilde Ludendorff Die Weisheit unserer Ahnen über das Weib und seine Bestimmung Wenn einmal die Weltgeschichte rückblickend unsere gewaltige Zeit nach dem [Ersten] Weltkriege, die äußerlich betrachtet den furchtbarsten Verfall eines zuvor freien, machtvollen Volkes bedeutet, kennzeichnen will, so könnte sie sehr treffend das alte Deutsche Sprichwort über die Geschichteepoche setzen: "Die Sonne bringt es … Die Weisheit unserer Ahnen über das Weib und seine Bestimmung. Von Mathilde Ludendorff weiterlesen

Gottglaube und Gutsein. Von Mathilde Ludendorff

Der Deutsche fühlt sich gottdurchdrungen, und so will er auch selbst seinen Gott bekennen durch die Tat. Undeutsch ist es seit je, Deutschen Glauben in Worte zu fassen. Undeutscher noch ist es, eine Wortfassung als gegebene, unantastbare Form durch die Jahrhunderte zu tragen. Zum Kerker wird sie der Deutschen Seele, in der der Gott erst … Gottglaube und Gutsein. Von Mathilde Ludendorff weiterlesen

Der Sinn der Unheilszeit. Von Mathilde Ludendorff

Das grausame Zeichen der Jahweherrschaft ist überall und immer der bis zum Mordwillen gegen Andersgläubige fanatisierte Haß. Dieser grausame Mordwille aber muß überall da, wo er nicht blutrünstig jeden Andersgläubigen vernichten kann, eine Flagge mit Inschrift vorantragen, die seine wahren Ziele verbirgt, seinem Jehovah einen Mantel umlegen, der seine Grausamkeit verhüllt. Dieser Mantel, unter dem … Der Sinn der Unheilszeit. Von Mathilde Ludendorff weiterlesen