Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 11: Die Erdkräfte. Von Grigol Robakidse

D i e   E r d k r ä f t e Die moderne Welt leidet gerade daran, daß diesem Gesetz nicht mehr Genüge getan wird. Was ist zum Beispiel die Krise des Christentums, wenn nicht die Vernachlässigung der Erdkräfte? Das Christusphänomen ist der ontische Versuch, des Gottessohnes teilhaftig zu werden. Es geschieht durch den … Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 11: Die Erdkräfte. Von Grigol Robakidse weiterlesen

Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 10: Das geheime Gesetz. Von Grigol Robakidse

D a s   g e h e i m e   G e s e t z Die Eingeweihten aller Zeiten wußten um das Geheimnis des Blutes - dieses "ganz besonderen Saftes". Ist es Einem durch das rituelle Opfer gelungen,die urgöttlichen Energien in Kraft zu setzen, so erringt er sich eine besondere Eigenschaft, die als die … Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 10: Das geheime Gesetz. Von Grigol Robakidse weiterlesen

Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 9: Etwas von dem Rassenbild. Von Grigol Robakidse

E t w a s   v o n   d e m   R a s s e n b i l d Jeder große schöpferische Mensch bringt mit sich in die Welt sein eigenes Weltbild: im Worte, im Bilde oder in der Tat geprägt. Adolf Hitlers Weltbild ist: die Lebenseinheit eines Volkes, durch seine Rasse bedingt. … Adolf Hitler von einem fremden Dichter gesehen – Teil 9: Etwas von dem Rassenbild. Von Grigol Robakidse weiterlesen

„Friesennot – Ein deutsches Schicksal auf russischer Erde“ (1935) – Deutsches Filmdrama

Zum Film: → https://archive.org/details/1935-Ein-Dorf-im-roten-Sturm ← Friesennot Untertitel: Ein deutsches Schicksal auf russischer Erde, ist ein Drama von 1935. Der Film wurde in Soltau und Oberhaverbeck (Lüneburger Heide) gedreht. Die Uraufführung fand am 19. November 1935 im Ufa-Palast am Zoo in Berlin, sowie am selben Tag in den Ufa-Palast in Leipzig statt. Ein weiterer Titel des … „Friesennot – Ein deutsches Schicksal auf russischer Erde“ (1935) – Deutsches Filmdrama weiterlesen

Lage und Zukunft der nationalen Bewegung – Gespräch der Partei Der III. Weg mit Baldur Landogart (NPD), 15. August 2019 (Audio 99:46)

  https://www.spreaker.com/user/revolutionaufsendung/revolution-auf-sendung-022-15-august-201 Listen to "Revolution auf Sendung #022 - 15. August 2019 - Im Gespräch mit Baldur Landogart" on Spreaker. Download: https://www.spreaker.com/user/revolution_auf_sendung_022_15_august_2019_im_gespr_ch_mit_baldur_landogart.mp3 Kurzverweis: https://wp.me/p2UUpY-24c    

Gedanken von Jürgen Rieger (1946–2009) über die Zukunft unserer Nation

Die folgenden Worte schrieb Jürgen Rieger im Jahr 2003. Wie viel drängender sind sie heute! Falls sich das deutsche Volk weiter durch Einwanderung Fremder so wandelt wie in den letzten vier Jahrzehnten, wird der Punkt eintreten, wo dieses Volk nicht mehr unseren Einsatz verdient, da wir mit ihm genetisch kaum noch etwas zu tun haben. … Gedanken von Jürgen Rieger (1946–2009) über die Zukunft unserer Nation weiterlesen

„Wo findet man unter allen Völkern solche Menschen?…“ Die leiblichen Merkmale der Germanen. Von Prof. Dr. Hans F. K. Günther

Nach dem Eindringen der Germanen in den Bereich der hellenistisch-römischen Mittelmeerwelt und ihrer Ränder sind diese Germanen nun oft nach leiblichen und seelischen Zügen von hellenischen und römischen Schriftstellern beschrieben und später auch von römischen Bildhauern durch Bildwerke dargestellt worden, so daß von jetzt ab solche Zeugnisse die vor- und frühgeschichtlichen Zeugnisse der Gräberfunde ergänzen können. Die … „Wo findet man unter allen Völkern solche Menschen?…“ Die leiblichen Merkmale der Germanen. Von Prof. Dr. Hans F. K. Günther weiterlesen

Gottglaube und Gutsein. Von Mathilde Ludendorff

Der Deutsche fühlt sich gottdurchdrungen, und so will er auch selbst seinen Gott bekennen durch die Tat. Undeutsch ist es seit je, Deutschen Glauben in Worte zu fassen. Undeutscher noch ist es, eine Wortfassung als gegebene, unantastbare Form durch die Jahrhunderte zu tragen. Zum Kerker wird sie der Deutschen Seele, in der der Gott erst … Gottglaube und Gutsein. Von Mathilde Ludendorff weiterlesen

Der Sinn der Unheilszeit. Von Mathilde Ludendorff

Das grausame Zeichen der Jahweherrschaft ist überall und immer der bis zum Mordwillen gegen Andersgläubige fanatisierte Haß. Dieser grausame Mordwille aber muß überall da, wo er nicht blutrünstig jeden Andersgläubigen vernichten kann, eine Flagge mit Inschrift vorantragen, die seine wahren Ziele verbirgt, seinem Jehovah einen Mantel umlegen, der seine Grausamkeit verhüllt. Dieser Mantel, unter dem … Der Sinn der Unheilszeit. Von Mathilde Ludendorff weiterlesen