Kommunistischer Aufstand und Rassekrieg gegen Weiß in den USA – Videos und Artikel – Update: Sind die Pflastersteine für Ausschreitungen in Deutschland schon bereitgelegt?

Dieser Artikel bietet keine umfassende Analyse der komplexen und vielschichtigen Lage. Er zeigt nur Aspekte auf.

1. Kommunistischer Aufstand:

***

BREAKING: Antifa terrorists to be bused to Sparta, Illinois with orders to burn farm houses and kill livestock in rural “white” areas

06/03/2020 / By Mike Adams / Comments
BREAKING: Antifa terrorists to be bused to Sparta, Illinois with orders to burn farm houses and kill livestock in rural “white” areas

Hier weiterlesen:

https://www.newstarget.com/2020-06-03-antifa-terrorists-sparta-illinois-burn-farmhouses-kill-livestock.html

2. Rassekrieg gegen Weiß:

Szenen, die man nicht vergisst (Video 10:24):

FOX NEWS – FAKTEN ZU DEN ORGANISIERTEN RASSENAUFSTÄNDEN UND DAS NIEDERKNIEN DER WEISSEN VOR DEM MOB

https://www.bitchute.com/video/MOS4BFlc5KcR/

Warnung. Die folgenden zwei Videos enthalten „grafisches“ und potenziell verstörendes Material und sind auf keinen Fall für Kinder und Jugendliche geeignet, allenfalls für reife Erwachsene mit stabiler Psyche. Die Verlinkung erfolgt zur Dokumentation von Zeitgeschehen, welches von den Leitmedien verschwiegen wird – nicht zur Weckung von Hass!

Wie immer werden mehrere Ziele zugleich verfolgt. Egal wer die aktuellen Auseinandersetzungen gewinnt, das Resultat soll eine Polizei- und Militärdiktatur sein, genau das, was benötigt wird, um Agenda 21 und die Nachhaltigkeitsziele (= „Neue Weltordnung“) bis 2030 durchzusetzen. Darum geht es nämlich, und auf herkömmliche parlamentarisch-demokratische Weise lassen sich diese totalitären Ziele nicht umsetzen. Die Führungen der meisten Staaten der Erde haben sie unterschrieben – daher auch die weitgehende Einmütigkeit im weltweiten Corona-Wahn.

***

UPDATE:

***

https://wp.me/p2UUpY-4uH

„Im Kampf gegen den Weltfeind“ (1939) – Deutscher Kulturfilm von Karl Ritter über deutsche Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg 1936

Im_Kampf_gegen_den_Weltfeind

Im Kampf gegen den Weltfeind ist ein deutscher Kulturfilm von 1939. Die Uraufführung fand am 16. Juni 1939 im Ufa-Palast am Zoo in Berlin statt.

Zum Filmvideo:

https://archive.org/details/imkampfgegendenweltfeind1939

Handlung:

In diesem Kulturfilm wird die heroische Rolle der deutschen Armee während des Spanischen Bürgerkrieges von 1936 hervorgehoben. Der Film zelebriert vor allem die triumphale Rückkehr der deutschen Freiwilligen in ihre Heimat, die zuvor in Spanien gemeinsam mit italienischen und spanischen Kameraden gegen den „roten Weltfeind“ gekämpft haben und als Sieger aus der Schlacht hervorgegangen sind. Besonderes Augenmerk richtet der Film auf den Empfang der Heimkehrer durch Generalfeldmarschall Göring sowie einen feierlichen Staatsakt in Berlin anlässlich des Sieges und der „Befreiung“ Spaniens.
Der Spanische Bürgerkrieg war nicht nur ein Bürgerkrieg, sondern auch ein – nicht erklärter – internationaler Krieg, der zudem noch ein ideologischer Krieg war und deshalb in den Augen der Zeitgenossen weit über Spaniens Grenzen hinaus große Bedeutung hatte. Als Adolf Hitler im Juli 1936 ein Hilfeersuchen der aufständischen Nationalisten erreicht, erklärt er umgehend: „Die Straße von Gibraltar darf nicht rot werden.“ Ein Blick auf die damalige Landkarte verrät, wie wenig Spielraum die Reichsregierung hatte: Das sowjetische Imperium mit seinem deklarierten Ziel der kommunistischen Weltrevolution und -herrschaft wurde nur von einem instabilen Gürtel von Kleinstaaten vom Deutschen Reich getrennt, die das Versailler Diktat geschaffen hatte. In Frankreich war bereits eine kommunistisch dominierte „Volksfront“-Regierung an der Macht, eine weitere in Madrid hätte nicht nur die Einkreisung des Reiches verschärft, sondern die Gefahr der Bolschewisierung des Kontinents bedeutet…
So kam es zum deutschen Eingreifen in Spanien, das letztlich den Konflikt auch entscheiden sollte. Als „Reisegesellschaft Union“ machten sich die ersten Freiwilligen der Luftwaffe auf den Weg nach Spanien, die man ab November 1936 sehr schnell unter dem Namen „Legion Condor“ kennen lernen sollte. Sie war ein selbständiges Fliegerkorps mit ausdrücklichem Kampfauftrag, was sich von der ursprünglichen, nichtmilitärischen Unterstützung der Aufständischen deutlich unterschied.
Die Legion Condor entwickelte sich sehr schnell zu Francos Frontfeuerwehr und war von Anfang an immer an den Brennpunkten eingesetzt. Sie erkämpfte den Nationalspaniern die Lufthoheit, und konnte immer wieder entscheidend in die Erdkämpfe eingreifen. Mölders, Lützow, Galland, Oesau und andere Asse machten sich in Spanien einen Namen. Die junge Luftwaffe bestand ihre Feuertaufe, die Legion Condor wurde zu ihrem Grundgerüst im Zweiten Weltkrieg.
Quelle: Illustrierter Film-Kurier

Auszeichnungen:
Der Film erhielt die Prädikate „staatspolitisch wertvoll“ und „volksbildend“.

Wissenswertes:
Durch Wochen weilte Ritter selbst in Spanien, um an Ort und Stelle die Möglichkeiten zu prüfen, ihm zur Seite standen sein Sohn, Heinz Ritter, und Eberhard von der Heyden als Kameramänner. Sie waren in den Schützengräben und in den vorgeschobensten Stellungen und waren mit die Ersten, die in die befreiten Ortschaften einzogen; sie stiegen mit Jagd- und Kampfflugzeugen auf und waren Zeugen der Waffentaten der Seeflieger.

Zum vollständigen Artikel auf Metapedia:
https://de.metapedia.org/wiki/Im_Kampf_gegen_den_Weltfeind

Bitte beachten Sie:
„Es handelt sich heute um einen Vorbehaltsfilm der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Er gehört damit zum Bestand der Stiftung, ist nicht für den Vertrieb freigegeben, und darf nur mit Zustimmung und unter Bedingungen der Stiftung gezeigt werden.“ – https://de.wikipedia.org/wiki/Im_Kampf_gegen_den_Weltfeind

Sehen Sie mehr

⇒ DEUTSCHE FILME

Zum Filmvideo:

https://archive.org/details/imkampfgegendenweltfeind1939

imkampfgegendenweltfeind-videotitel

***

https://wp.me/p2UUpY-2Ht