Endzeitnotizen (42): Die Erscheinung Christi in Herrlichkeit

Das überwältigendste Ereignis der gesamten menschlichen Geschichte steht uns noch bevor. Das ist, wenn unser Herr Jesus Christus in Macht und großer Herrlichkeit auf diese Erde zurückkommt, um sein Reich aufzurichten, das 1000 Jahre bestehen wird. Vom prophetischen Standpunkt aus gesehen, wird es den Höhepunkt aller Prophetie darstellen. Mindestens 325 Weissagungen über die Wiederkunft Christi sind die Garantie dafür, dass dieses Ereignis stattfindet. Dann werden die Lebensbedingungen auf dieser Erde so vollkommen sein, wie sie es seit dem Paradieseszustand nie waren.

(…)

Ereignisse, die mit der Erscheinung in Herrlichkeit verbunden sind

1. Sie finden unmittelbar nach der Trübsal statt (Matthäus 24,29).

2. Es werden kosmische Ereignisse sichtbar sein, die mit Sonne, Mond und Sternen zu tun haben (Matthäus 24,29).

3. Das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel wird von allen gesehen werden (Matthäus 24,30). Daraufhin wird Christus seine Auserwählten versammeln (V. 31).

4. Nachdem sich der Himmel geöffnet hat, wird Christus auf einem weißen Pferd erscheinen (Offenbarung 19,11).

5. Die himmlischen Kriegsheere werden Christus folgen (Offenbarung 19,14). Er steht bereit, die Gottlosen zu richten (Judas 14-15).

6. Christus wird in Macht und großer Herrlichkeit kommen (Matthäus 24,30).

7. Christus wird auf dem Ölberg stehen (Sacharja 14,3-5).

8. Die Ungläubigen werden wehklagen, weil sie nicht bereit sind (Matthäus 24,30).

9. Das Tier (der Antichrist) und seine Armeen werden sich Christus entgegenstellen (Offenbarung 19,19).

10. Christus wirft das Tier und den falschen Propheten in den Feuersee (Offenbarung 19.20).

11. Diejenigen, die Christus verwarfen, werden getötet werden (Offenbarung 19,21).

12. Satan wird für 1000 Jahre in den Abgrund geworfen werden (Offenbarung 20,1-3).

13. Die Heiligen des Alten Testaments und der Trübsal werden auferstehen (Matthäus 24,31; Offenbarung 20,4).

14. Christus wird die Nationen richten und sein Reich einführen (Matthäus 25).

Der Begriff „Erscheinung in Herrlichkeit“ kommt nicht im Buch der Offenbarung, sondern in Titus 2,13 vor. Dort bezeichnet er die tatsächliche, sichtbare Rückkehr Christi auf die Erde im Unterschied zu jener „glückseligen Hoffnung“ (ebenfalls V. 13), die sich auf die Entrückung der Gemeinde bzw. das Kommen Christi für die Gläubigen vor der Trübsalszeit bezieht.

Von all den biblischen Beschreibungen der Erscheinung in Herrlichkeit ist keine so anschaulich wie diejenige, die der Apostel Johannes gibt:

„Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. Seine Augen aber sind Feuerflammen, und auf seinem Haupt sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst; und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewand, und sein Name heißt: Das Wort Gottes. Und die Kriegsheere, die im Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, bekleidet mit weißer, reiner Leinwand. Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; „und er wird sie hüten mit eisernem Stab“, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen. Und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren“ (Offenbarung 19,11-16).

Wenn Christus als der gerechte Kriegsheld kommt, wird ihm keiner standhalten können. Er wird alle vor ihm Befindlichen vernichten – alle, die sich ihm entgegenstellen. Jeder Mensch wird sich ihm unterwerfen müssen. Dies wird der erste, eindeutig gerechte Krieg in der Geschichte der Menschheit sein. Dass Christus einen gerechten Krieg führen kann, erkennt man nicht nur an seiner heiligen Wesensart, sondern auch daran, dass seine Augen „einer Feuerflamme“ gleichen, was darauf schließen lässt, dass er der Wahrheit entsprechend richten wird. Der beste Richter auf Erden – ob Mann oder Frau – kann unmöglich alle Fakten einer gegebenen Situation kennen, weil er wegen der menschlichen Hinfälligkeit Begrenzungen unterworfen ist. Nicht so Jesus Christus. Er, der das Ende vom Anfang her kennt, wird ein gerechter Richter sein, denn wegen seiner Allgegenwart wird sich ihm alle Wahrheit über jeden Menschen und jedes Volk offenbaren.
__________

Text:
Tim LaHaye/ Thomas Ice: Countdown zum Finale der Welt – Ein Bildführer zum Verständnis biblischer Prophetie, 5. Aufl., (c) Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2016, S. 81-83.

Bild:
Skip Thomas Art

***

https://gloria.tv/post/LZqEqWmYpuFk4K8m1YjiKcYWh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.