Endzeitnotizen (36): Warum gibt es eine Trübsalszeit? Drei Schaubilder der Trübsalsgerichte

Warum gibt es eine Trübsalszeit?

Alles, was Gott tut, hat ein oder mehrere Ziele, und dies gilt auch für die Trübsal. In der Schrift können wir mindestens vier Ziele in Verbindung mit der Trübsal finden.

Gott will die Zeit zum Abschluss bringen. Als Daniel die Ereignisse vorstellte, die in der Trübsal und der Wiederkunft Christi ihren Höhepunkt erreichen, sprach er von der Vollendung der Zeit, um „eine ewige Gerechtigkeit einzuführen“ (Daniel 9,24). Die Trübsal ist der angemessene Abschluss des großen Wagnisses der Zeit von Adam bis zur Wiederkunft Christi, in diesem Rahmen hatte Gott den Menschen die Möglichkeit gegeben, ihn freiwillig anzubeten.

Er will die Israel betreffenden Prophetien erfüllen. Viele Prophetien im Blick auf Israel sind noch nicht in Erfüllung gegangen. Die Rückkehr des jüdischen Volkes in sein Land während des 20. Jahrhunderts und die Anerkennung seines 1948 gegründeten Staates ist nur eine davon (in Hesekiel 36-37 ausführlich beschrieben). Andere Prophetien, wie der Wiederaufbau des Tempels und die Wiederaufnahme der Tempelopfer, werden während der Trübsal in Erfüllung gehen. Gottes Handeln mit Israel ist noch nicht beendet!

Er will den Menschen in seiner falschen Sicherheit erschüttern. Aufgrund einer sicheren Welt ist der Mensch der Meinung, er könne unabhängig von Gott schalten und walten. Erdbeben, Seuchen und andere von Gott zugelassene Ereignisse im Lebensbereich des Menschen erschüttern daher das natürliche Selbstvertrauen des Menschen, so dass er, wenn er im Rahmen der Verkündigung der 144000 Zeugen das Evangelium hört, für das Angebot der Vergebung und der Gnade offener sein wird.

Er will den Menschen unausweichlich vor die Entscheidung „Christus oder Antichrist“ stellen. Ein Hauptziel der Trübsal besteht darin, den zu dieser Zeit lebenden Milliarden von Menschen sieben Jahre lang die Möglichkeit zu geben, eine Entscheidung für oder gegen Christus zu treffen. Weil die Menschen dann nicht mehr die normale Lebenserwartung haben, werden sie inmitten dieser erschütternden Ereignisse eine Entscheidung für die Ewigkeit treffen. Wenn sie sich für Christus entscheiden, werden sie „als Knechte unseres Gottes“ das Zeichen des Vaters an ihrer Stirn erhalten (Offenbarung 7,3). Sie werden aber dann zum „Freiwild“ und zu Märtyrern werden. Alle werden sie verfolgen – das religiöse System Babylon, die politischen Führer mit dem Antichristen an der Spitze, der falsche Prophet und die Menschen, deren Verlangen, sich der Sünde hinzugeben, nur durch ihren Hass auf Christen übertroffen wird. Es ist zweifelhaft, ob viele überlebende Heilige der Trübsal ins Tausendjährige Reich eingehen werden. Wenn Menschen andererseits dem Antichristen folgen, werden sie das Malzeichen des Tieres an Stirn und Händen tragen müssen. Dies scheint eine endgültige, unwiderrufliche Entscheidung zu sein.

Nichtchristen können nur schwer verstehen, warum ein Gott der Liebe die Trübsal zulässt,. Doch Gott will so viele Menschen wie möglich zu sich ziehen, bevor Jesus wiederkommt, um sein Tausendjähriges Reich aufzurichten. Dabei wird er die Trübsal gebrauchen, um die Menschen auf sich aufmerksam zu machen. In Gnade und Liebe wird Gott mehr übernatürliche Zeichen und Beispiele für Führungen durch seinen Geist geben als zu jeder anderen Zeit der Weltgeschichte. Damit zeigt er, dass „er nicht will, dass irgendwelche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen“ (2. Petrus 3,9).

Sehen wir uns die wunderbaren Bemühungen Gottes an, mit deren Hilfe der Mensch die richtige Entscheidung treffen soll:

Er wird seinen Geist auf die Menschen ausgießen (Joel 3,1-5).

Er wird 144.000 jüdischen Zeugen den gleichen Auftrag geben wie seinerzeit dem Apostel Paulus (Offenbarung 7).

Er wird die falsche Sicherheit des Menschen durch drei gewaltige Erdbeben und viele verheerende Seuchen erschüttern.

Er wird die beiden alttestamentlichen Propheten senden, die in göttlicher Kraft ihren Zeugendienst in Jerusalem ausführen werden (Offenbarung 11).

Er wird einen Engel senden, der das ewige Evangelium weitergeben soll, „um es denen zu verkündigen, die auf Erden ansässig sind, und jeder Nation und jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk“ (Offenbarung 14,6). Gott wird dies tun, um sicherzustellen, dass jeder das Evangelium hört und eine bewusste Entscheidung treffen kann, seinen Sohn anzunehmen und sich erretten zu lassen. Dies ist die einzige Gelegenheit in der Bibel, bei der ein Engel für einen solchen Auftrag eingesetzt wird.

Angesichts all dieser Bemühungen der Liebe, Menschen zum Heil zu führen, wird die Welt die größte Bekehrungswelle in der menschlichen Geschichte erleben. In Offenbarung 7,9 heißt es dazu: „Eine große Volksmenge .. aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, stand vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weißen Gewändern und [mit] Palmen in ihren Händen.“ Wer sind diese erretteten Menschen? Ein Engel gab Johannes die Antwort: „Diese sind es, die aus der großen Bedrängnis kommen, und sie haben ihre Gewänder gewaschen und sie weiß gemacht im Blut des Lammes“ (V. 14). Daher wird Gott während der Trübsal in seiner Gnade große Mengen von Menschen zum Glauben an seinen Sohn und zum ewigen Leben führen.

Tim LaHaye/ Thomas Ice: Countdown zum Finale der Welt – Ein Bildführer zum Verständnis biblischer Prophetie, 5. Aufl., (c) Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2016, S. 72 f.

***

***

https://gloria.tv/post/PZueepLRxUBx2v4Prbp7AXA6E

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.