Endzeitnotizen (17): Die frühe Kirche und das Tausendjährige Reich (Millennium)

Der Prämillennialismus ist kein sektiererischer Glaube. In ihm stimmen nicht nur das Alte und das Neue Testament (bei wörtlicher Auslegung) und die frühen Kirchenväter überein, sondern – mutatis mutandis – auch die Schriftrollen vom Toten Meer und das orthodoxe Judentum.

***

Die frühen Kirchenväter dachten grundsätzlich prämillennialistisch, d.h., sie erwarteten das verheißene Tausendjährige Reich. Auch wenn einzuräumen ist, dass ihre Systematisierung der biblischen Prophetie primitiv und unvollständig war, so ist doch genug davon bekannt, um ihren Glauben an eine tausendjährige irdische Herrschaft Christi nachzuweisen.

Vor allem George Peters hat über dieses Problem gearbeitet. Seine Ergebnisse hat er in The Theocratic Kingdom, Band 1, S. 482-98 zusammengestellt. Hier zitiert er auch Whitby, der schrieb, dass das Tausendjährige Reich „250 Jahre lang bei den besten Christen als apostolische Tradition galt …“.

„Der entscheidende Punkt in der Eschatologie des vor-nicäischen Zeitalters ist der auffällige Chiliasmus oder Millennialismus – der Glaube an eine sichtbare tausendjährige Herrschaft Christi auf der Erde in Herrlichkeit zusammen mit den auferstandenen Heiligen“ (Schaff).

„Diese Lehre vom zweiten Kommen Christi und vom Reich erscheint so früh, dass man sich fragen muss, ob sie nicht als ein grundlegender Teil der christlichen Religion zu betrachten ist“ (Harnack)

„Ein gewisser Mensch unter uns mit Namen Johannes, einer der Apostel Christi, hat prophezeit … dass die, die an unseren Christus glauben, tausend Jahre in Jerusalem verbringen werden“ (Justin der Märtyrer)

„Wenn der Antichrist die ganze Welt verheert haben wird, dann wird er drei Jahre und sechs Monate lang regieren und im Tempel zu Jerusalem sitzen; und dann wird der Herr in Wolken vom Himmel herabkommen … und für die Gerechten das Reich errichten“ (Irenäus)

„Wir bekennen aber, dass uns ein Reich auf der Erde verheißen ist … für eine Zeit von tausend Jahren in der von Gottes Hand wieder errichteten Stadt Jerusalem“ (Tertullian).

Alle diese Zitate finden sich in Peters Werk.

Opposition gegen die Vorstellung eines künftigen Tausendjährigen Reiches regte sich erst um das Jahr 200. Sie entstand durch den Einfluss des Origenes und der alexandrinischen Schule.

Verwendete Literatur:
Mal Couch: „Millennialismus“, in: Mal Couch (Hg.), Lexikon zur Endzeit, 2. Aufl., Dillenburg 2019, S. 351-355

***

Bibelpanorama: Die sieben Zeitalter des Heilswegs in zwölf farbigen Darstellungen (pdf)

Gottes Heilsplan verstehen – Überblick über die Welt- und Heilsgeschichte von der Schöpfung bis zur Vollendung (Grafik-pdf)

***

Originalartikel: https://gloria.tv/post/tPLTwrbogJpD6uxANgywfMEsC

***

Kurzlink: https://wp.me/p2UUpY-7BH

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.