Endzeitnotizen (2): Glaubenssätze über die letzten Dinge der Menschheit und der Welt

Sie lauten (in der Formulierung von Ludwig Ott, Grundriss der katholischen Dogmatik, 10. Aufl, Freiburg-Basel-Wien 1981, S. 578-590):

Dogmen (de fide):

  1. Am Ende der Welt wird Christus in Herrlichkeit wiederkommen zum Gericht.
  2. Alle Toten werden am Jüngsten Tage mit ihren Leibern wieder auferstehen.
  3. Die Toten werden mit (numerisch) demselben Leib auferstehen, den sie auf Erden getragen haben.
  4. Christus wird nach seiner Wiederkunft alle Menschen richten.

Sententiae certae:

  1. Der Zeitpunkt der Wiederkunft Jesu ist den Menschen unbekannt.
  2. Die Leiber der Gerechten werden nach dem Vorbild des auferstandenen Leibes Christi umgestaltet und verklärt werden.
  3. Die Leiber der Gottlosen werden in Unvergänglichkeit und Unsterblichkeit auferstehen, aber sie werden nicht verklärt werden.
  4. Die gegenwärtige Welt wird am Jüngsten Tage untergehen.
  5. Die gegenwärtige Welt wird am Jüngsten Tage neugestaltet werden.

https://gloria.tv/post/nRS8UsCjxKFh4JeBNpHinRdSr

https://wp.me/p2UUpY-7sT

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.