„Romanze in Moll“ (1943) – Melodramatischer deutscher Spielfilm von Helmut Käutner [English subtitles]

Romanze in Moll 1943

Romanze in Moll ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 1943, der unter der Regie von Helmut Käutner entstand. Ausländische Verleihtitel: Lumière dans la nuit (Frankreich), Romanza en tono menór (Spanien), La collana di perle (Italien), Det gåtfulla leendet (Schweden), Romance in a Minor Key (USA).

Zum Filmvideo:

https://archive.org/details/RomanzeInMoll1943

Handlung
romanze_in_mollMadeleine hat Gift genommen. Als ihr Mann, ein biederer Buchhalter, abends vom Kartenspiel nach Hause kommt, nimmt er zunächst an, sie würde bereits schlafen. Erst nach einer Weile wird ihm klar, dass seine Frau im Sterben liegt. Er lässt sie ins Krankenhaus bringen. Um die Arztkosten bezahlen zu können, rafft er alle Wertgegenstände zusammen, die er finden kann, und bringt sie ins Pfandhaus. Darunter befindet sich auch eine Perlenkette, die er bislang für eine billige Imitation gehalten hatte. Im Pfandhaus muss er jedoch erfahren, dass die Kette echt ist. Er kann schließlich den Juwelier ausfindig machen, von dem die Kette stammt, und findet heraus, wie seine Frau an die Perlen gelangt ist:
Der Komponist Michael hatte Madeleine dabei beobachtet, wie sie im Schaufenster des Juweliers eine wertvolle Perlenkette bewundert hatte, und sich sogleich in ihr eigentümliches Lächeln verliebt. Die Begegnung mit der jungen Frau inspirierte ihn zu dem Musikstück „Romanze in Moll“. Zum Dank schenkte er ihr die Kette und Madeleine wurde, nach anfänglichem Zögern, seine Geliebte. Monatelang führte die Frau ein Doppelleben, ohne dass ihr Mann davon etwas ahnte. Doch das Verhältnis zu Michael blieb ihrer Umgebung nicht lange verborgen. Durch einen Zufall erfuhr Viktor, der Vorgesetzte ihres Mannes, von der Affäre. Da er Madeleine ebenfalls begehrte, erpresste und bedrängte er sie. Sie gab sich ihm schließlich hin, sah keinen anderen Ausweg mehr und besorgte sich Gift.
Als Michael von der Erpressung erfährt, fordert er Viktor zum Duell heraus, bei dem dieser getötet wird. Michael wird bei dem Duell so schwer an der Hand verletzt, dass er wohl nie wieder wird Klavier spielen können. Er will sich der Polizei stellen, sucht aber zuvor noch Madeleines Ehemann auf, um ihm alles zu gestehen. Kurz darauf bricht Madeleines Mann mit den Worten „Erledigt, erledigt, es tut nicht einmal mehr weh“ über dem Bild seiner Frau zusammen.
Als letzten Gruß bringt Michael die Perlenkette schließlich an das Totenbett von Madeleine.

Hintergrund:
„Drehbuchautor Willy Clever und Helmut Käutner ließen sich durch die Maupassant-Erzählung ‚Les bijoux‘ zu dem Skript anregen. Als weitere Inspirationsquelle dürfte das von Henri Bernstein verfasste Theaterstück Mélo gedient haben, das Paul Czinner bereits 1932 unter dem Titel Der träumende Mund verfilmt hatte. Auch dieser Film erzählt von einer jungen Frau, die sich auf ein Verhältnis mit einem Musiker einlässt und in ihrer Ausweglosigkeit am Ende den Freitod wählt.
Der Film wurde ab Juli 1942 im Jofa-Atelier Berlin-Johannisthal gedreht. Die Uraufführung fand am 25. Juni 1943 im Berliner Gloria-Palast statt.
Der von [Dr. Joseph] Goebbels als ‚ehe- und sittenzerstörend‘ und ‚defätistisch‘ eingestufte Film kam zunächst nur im Ausland und in einigen Frontkinos zum Einsatz. Von den Soldaten wurde Romanze in Moll wider Erwarten begeistert aufgenommen und – nach zahlreichen Protestbriefen an das Propagandaministerium – doch noch für die deutschen Kinos freigegeben.
Romanze in Moll erhielt schließlich das Prädikat ‚Künstlerisch besonders wertvoll‘ und wurde zudem 1944 mit dem schwedischen Kritikerpreis ausgezeichnet.
Wie in den meisten seiner Filme hat Käutner auch hier einen Kurzauftritt: Er ist als Dichter zu sehen.
In der Eingangssequenz sollte die Gardine in Madeleines Schlafzimmer nach Käutners Vorstellungen ‚wie im Wind leicht wehen‘. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, band der Regisseur Marianne Hoppe einen Faden um den Finger, mit dessen Hilfe sie – für den Zuschauer unsichtbar – die Gardine in Bewegung bringen konnte.“ – https://de.wikipedia.org/wiki/Romanze_in_Moll

Schauen Sie weitere

⇒ DEUTSCHE FILME !

Zum Filmvideo:

https://archive.org/details/RomanzeInMoll1943

Romanze in Moll Videotitel

***

https://wp.me/p2UUpY-2S5

Ein Gedanke zu „„Romanze in Moll“ (1943) – Melodramatischer deutscher Spielfilm von Helmut Käutner [English subtitles]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.