Das Berliner Regime ist der größte Verrat in der gesamten deutschen Geschichte

EILMELDUNG: Bundespräsident Steinmeier erklärt, dass es keine Einheimischen mehr gibt: „Wir sind ab sofort eine Nation von Einwanderern“.

Der größte Hochverrat der deutschen Gesamtgeschichte ist perfekt: Bundespräsident Steinmeier erklärt Deutschland offiziell zu einem „Land der Immigranten“

Als gäbe es nicht die deutsche Nationalhmymne, in der es lautet: „Einigkeit und echt und Freiheit, für das deutsche Vaterland“…

Als gäbe es nicht die Inschrift auf dem deutschen Reichsttag, die da lautet: „DEM DEUTSCHEN VOLKE“

Als gäbe es nicht den Amtseid der Bundeskanzlerin und des Bundespräsidenten, in der sie sich feierlich nach Artikel 56 des Grundgesetzes verpflichten:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Und als gäbe es nicht diverse Urteile des höchsten deutschen Gerichts, des Bundesverfassungsgerichts, die die Pflicht der Politik zur Wahrung der deutschen identität betonen. (s.u.)

hat nun der höchste Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland, Staatspräsident Steinmeier, erklärt, dass es

in Deutschland keine Bio-Deutschen und keine eingeboren Deutschen gibt  sondern dass wir ab sofort „eine Nation von Einwanderern“ seien.

Das ist nicht mehr und nicht weniger als ein Staatstreich der schlimmsten Regierung, die es jemals auf deutschem Boden gab:

Der Regierung Merksl mit ihren Dauerkoalitonsparteien CDU/CSU und SPD, hat einen Staatstreich vollzogen, der den von Hitler (Ermächtigungsgesetz) weit in den Schatten stellt.

„Breibart“ (London) berichtete dazu gestern in einem groß aufgemachten Artikel wie folgt:

Aus breitbart.com, London, 25 Aug 2018

Der deutsche Bundespräsident erklärt, dass es „keine eingeborenn Deutschen mehr gibt. Wir sind eine Nation von Einwanderern“.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat erklärt, dass Deutschland „eine Nation von Einwanderern ist und bleiben wird“:

„Es gibt keine halben oder ganzen Deutschen, keine biologischen oder’neuen‘ Deutschen.“

Im Berliner Schloss Bellevue, wo eine kleine Gruppe von Menschen mit türkischem Erbe eingeladen war, ihre Ansichten über Einwanderung, Integration und Fremdenfeindlichkeit in Europa auszutauschen, verurteilte der Bundespräsident nachdrücklich „Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit ausländischen Wurzeln“.

„Ein permanenter Verdacht auf Einwanderer, egal wie lange sie in Deutschland gelebt haben, ist nicht nur für die Betroffenen schädlich, sondern auch eine Schande für unser Land“,

sagte Präsident Steinmeier – der als weitgehend symbolisches Staatsoberhaupt fungiert, während Bundeskanzlerin Angela Merkel Regierungschefin ist.

„Rassismus und Diskriminierung verletzen die Menschenwürde und schaden unserer Demokratie“, fuhr er fort: „Die Einwanderung hat stattgefunden, weil wir die Menschen immer wieder gebeten haben, zu kommen – eine Situation, die auch in Zukunft so bleiben wird.“

Steinmeier betonte #MeTwo, eine Bewegung „gegen den alltäglichen Rassismus“, die durch Mesut Özil’s Rücktritt vom internationalen Fussball unter Berufung auf „Rassismus und Respektlosigkeit“ ausgelöst wurde, dass die gelebten Erfahrungen türkischer Migranten „zu Deutschland gehören“.

„Ohne sie, ohne ihre Familien, die sich ihnen später anschlossen, ohne ihre Kinder und Enkelkinder wäre der wirtschaftliche Wohlstand unseres Landes, ja die heutige Gesellschaft, undenkbar“,

sagte er.

„Niemand sollte seine Wurzeln verleugnen müssen“, betonte er und wünschte sich „ein Deutschland, in dem wir gemeinsam gewinnen und verlieren können“,

in einem Nicken an Özil – einen ethnischen Türken, dessen Rücktritt nach der Kritik an seiner Leistung bei der Weltmeisterschaft und dem Fotografieren mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Mai erfolgte.

Der Stunt des 29-jährigen Fußballspielers löste nicht nur eine nationale Identitätsdebatte aus, sondern erregte auch die Aufmerksamkeit der globalistischen internationalen Medien, die die Gelegenheit nutzten, ein Deutschland zu kritisieren, in dem „einige…. versuchen, zu einem monolithischen Verständnis deutscher Identität und Kultur zurückzukehren, das einst der Vergangenheit angehörte“.

Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, da die Migration die ohnehin schon schwache Berliner Koalition erschüttert. Die Kriminalität in Deutschland ist gestiegen. Es war ein großer Fehler in ganz Europa, Millionen von Menschen zuzulassen, die ihre Kultur so stark und gewalttätig verändert haben!

– Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 18. Juni 2018

Als er den Gästen von seinem Bedauern erzählte, dass Menschen mit Migrationshintergrund von Vorfällen berichten, die ihnen das Gefühl gaben, nicht in das Land zu gehören, behauptete Steinmeier, dass Vorurteile „all das, was wir als Land gemeinsam getan haben“, untergraben würden.

„Es gibt keine Deutschen, die’auf Bewährung‘ sind und sich ihre Rechte in der Gesellschaft immer wieder verdienen müssen, weil ihre[Staatsbürgerschaft] aufgrund angeblichen Fehlverhaltens entzogen werden könnte“, sagte der Präsident und betonte, dass es „keine halben oder ganzen, keine biologischen oder’neuen‘ Deutschen gibt; es gibt keine Bürger erster oder zweiter Klasse, keine richtigen oder falschen Nachbarn“.

Quelle

Auch die Tagesschau vermeldet dazu:

„Keine Deutschen auf Bewährung“

„Rassismus und Diskriminierung verletzten die Würde des Menschen und beschädigten die Demokratie, mahnte das Staatsoberhaupt. „Sie entwerten, was wir gemeinsam in diesem Land schon geschafft hatten.“ Denn es gebe „keine halben oder ganzen, keine Bio- oder Passdeutschen“. Auch gebe es „keine Bürger erster oder zweiter Klasse, keine richtigen oder falschen Nachbarn“ und keine „Deutschen auf Bewährung“, die sich das Dazugehören immer neu verdienen müssten „und denen es bei angeblichem Fehlverhalten wieder weggenommen wird“. (Quelle)

Der Staatssender Tagesschau „vergisst“ zu erwähnen, dass dieser Rassismus, den sie unverschämterweise den Deutschen unterschiebt, vor allem seitens der zugewanderten Moslems und Afrikaner anzutreffen ist.

Diese dürfen uns straflos als „Kartoffeln„, „Nazis“, „Rassisten“ und „Köterrasse“ beschimpfen, diese drangsalieren zehntausende bideutsche Kinder in den Schulen, diese töten und vergewaltigen zehntausende Biodeutsche – und nicht umgekehrt.

Die Tagesschau fährt fort:

„Viel zu lange sei darüber gestritten worden, ob Deutschland ein Einwanderungsland sei, sagte Steinmeier weiter. Es gebe eine Zuwanderung, „weil wir immer wieder Menschen aufgefordert haben, zu kommen“, hob Steinmeier hervor. Das werde auch weiterhin so sein, und es sei gut, dass dafür jetzt klare Regeln geschaffen würden.“ (Quelle ebd.)

Auch hier unterschlägt Steinmeier, dass es nicht das deutsche Volk, sondern allein die Regierungen der letzten Jahzehnte waren, die die Massenimmigration gemaäß den Statuten der NWO und der diese unterstützenden EU vorantrieben und sie zum „alternativlosen“ Konzept für die deutsche Zukunft erhoben.

In allen Umfragen sprachen sich die Deutachen mit 80-90 Prozent gegen diese Masseneinwanderung kulturell und religiös inkompatibler Völker aus. Diese haben Deutschland, ganz anders als es von Medien und Politik propagiert wurde, nicht sicherer, sondern faktisch zu einem gigantischen killing field gemacht:

Als Deutsche(r) ist man zu keiner Zeit und an keinem Ort mehr sicher, nicht Opfer eines tödlichen Angriffs durch die von der Regierung hereingezerrten Immigranten zu werden.

Der Wandel der SPD von einer sozialdemokratischen zu einer neo-bolschewistischen Partei:

Der erste SPD-Vorsitzender nach dem Krieg, der gebürtige Westpreuße Kurt Schumacher (1895-1952) hat genauso wie Adenauer immer am RECHT AUF HEIMAT aller Deutschen – auch der 15 Millionen Vertrieben – festgehalten, sonst hätte die „SPD“ damals gar nicht zur Wahl anzutreten brauchen!

Und selbst der Bolschewist und langjährige SPD-Vorsitzende Wehner, wie Ulbricht ausgebildet während des Zweiten Weltkriegs in Moskau für eine zukunftige zentrale politsche Rolle im besiegten Deutschland, meinte zur Zuwanderung:

 

Der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Otto Uhlitz (SPD):

„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können“.

Lesen Sie den ganzen Artikel: https://michael-mannheimer.net/2018/08/26/eilmedlung-bundespraesident-steinmeier-erklaert-dass-es-keine-einheimischen-mehr-gibt-wir-sind-ab-sofort-eine-nation-von-einwanderern/

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.